header
Startseite

Kreisverkehrlyrik

5
Apr
2005

Jetzt grade


Sitze ich vor dem PC, lese Blogs. Von draussen weht der Duft von regenwassergeschwängerter Frühlingsluft rein. Ab und zu ist, ganz leise, das Plätschern von Regentropfen zu hören. Mit dem Duft kommt der Wunsch auf, dass so ein Regenschauer auch mal an anderer Stelle etwas wegwaschen und somit bereinigen könnte. Das wäre praktisch. Im Kopf zum Beispiel. Tröpfel-tröpfel-plätscher, weg sind sie. Die gewissen Gedanken.

 

Tag #4612

20
Feb
2005

Kreisverkehr


Vielleicht sollte ich mir auch so eine elendige Fickgeschichte zulegen. Dann habe ich etwas um mitreden zu können. Zumindest müsste ich nicht mehr so viel und so oft über mich selbst nachdenken.

Aber mit solchen Blogeinträgen eckt man ohnehin bei sehr vielen Leuten an und versinkt metertief im Abseits. Am Ende steht wieder die Selbstbeschäftigung mit den selbstreflektiven Gedanken über das wieso und warum.

Dann wäre ich ja wieder da wo ich eh schon bin. Bei der Überlegung mir eine elendige Fickgeschichte zuzulegen um nicht so viel über mich nachzudenken zu müssen, dafür aber wieder mitreden zu können.

Das Leben ist ein Kreisverkehr. Wichtig ist nur, dass man nicht in der falschen Richtung fährt. Ansonsten kommen einem die gleichen Leute immer wieder entgegen.

Also doch mit dem Strom schwimmen und sich eine elendige Fickgeschichte zulegen. Über die selbstreflektiven Gedanken bezüglich des wieso und warums kann ich mir ja später noch Gedanken machen.

 

Nein


Sprich mich nicht an,
Wenn du mir keine Antworten geben willst.
Schau mich nicht an,
Wenn du dich mir nicht zeigen willst.
Versuche nicht meine Welt zu erkunden,
Wenn du Angst hast dich hier zu verlaufen.

Bleib einfach weg,
Bevor du nur nimmst und nichts gibst.

 

Tag #4612

24
Jan
2005

kl. Gott; frei


Und dann bin ich frei.
Sitze, wie ein kleiner Gott, auf einem Ast und freu mir einen selbigen. Fühle mich so ungebunden und frei, frei von Verantwortung, Liebe und Hass. Fühle mich so frei wie sich nur ein kleiner Gott frei fühlen kann. So wie am Morgen des siebten Tages, bei Kaffee, Hörnchen und Marmelade. Beschaue mir mein Werk und denke mir meinen Teil.
Einen großen Ballast abgestreift, der in der Mehrheit nur runter gezogen hat, anstatt für Höhenflüge zu sorgen. Nun sitze ich auf den selbst zusammengefreuten Ast und schaue von oben herab, auf die vielen kleinen Scherbenhaufen, die zurück geblieben sind. Überbleibsel aus einer Zeit, als das was ich grade abgestreift, noch erstrebenswert erschien. Die Freiheit der Gedanken verdrängt von der Sehnsucht nach Gefühl, welches die Wege versperrte die ich nun in der Lage bin zu gehen. Fühlen wie ein kleiner Gott, der in sechs Tagen erschaffen hat was ein Leben lang unmöglich erschien. Froh über das Gefühl das mich grade beschleicht. Das Gefühl frei zu sein.
Und nun bin ich frei.

 

Tag #4612

9
Dez
2004

Jo



In einer kalten Dezembernacht
Eine Frau hat ein Kind zur Welt gebracht

Es hebt die Hand und winkt dem Mutterkuchen wie zum Gruße
Doch ist sein Blick schon Richtung Mutters Fuße

Sie presst und drückt, es flutscht
Damit das Kind in die kalte Welt heraus rutscht

Wo ein normales Kind den ersten Atemzug tut
Dieses eine rülpst und furzt, das tut ihm gut

Der Arzt entsetz zur Vagina blickt,
Ein Stoßgebet gen Himmel schickt

Man hört ihn fluchen,
"Das kann doch noch nicht alles sein!
Es ist noch nicht fertig, ich steck es wieder rein!"

Darauf die Mutter panisch vom Tische springt
"Behalt das! Das ist nicht mein Kind!"

Der Arzt ratlos und voller Entsetzen
Denkt sich "Ich reiß das Vieh in Fetzen!"

Der Horror nimmt seinen Lauf
Das Kind, so hässlich, scheint wohlauf

Des Vaters Frage vom Gange her "Was ist es? So sagt es doch!"
Die Antwort der Schwester "Oh Herr, es ist ein Arschloch"

Der Opa ist der festen Überzeugung das dies Kind bald verrecke
Die Hebamme trotzig meint, es wäre noch gut für Forschungszwecke

Es kam trotz geteilter Meinung
Zu einer katastrophalen Entscheidung

Anstatt das Kind der Forschung zu übergeben
Entlass man es in Freiheit zum eigenständigen Leben


Die Moral von der Geschicht
Kenn ich nicht

Happy Birthday 2 Me *rülps*

 

Tag #4612

Blogbuttons

I M P R E S S U M

Get FireFox Get Thunderbird


Creative Commons-Lizenzvertrag
Die Inhalte sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Suche

 

Stats by Net-Counter
Aldi-Content
Entzug
Frau Schmitt
Grenzgeniale Geschaeftsideen
Insider
Interne Notizen
Kreisverkehrlyrik
Mitmachquatsch
Moblogging
MorbidTales
Musikalisch
Outsider
Sinnfreie Bemerkungen
Spyglass
Suchbegriffe aus den Referrern
Technikkram
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren