header
Startseite

Insider

13
Jun
2005

Insider

Muh-Tiger | 13. Jun, 01:16

Allohol


Von time to time muss dat ma sein.

 

Tag #4944

7
Jun
2005

Insider

Muh-Tiger | 7. Jun, 22:34

Burnout


Der Kopf dröhnt wie eine alternde 747 beim Start, ein Gefühl als wenn er gleich platzt. Kein klarer Gedanke will sich fassen lassen. Das Ergebnis von allen Kämpfen, nur ein paar Erinnerungsfetzen.

Burnout. Pause.

 

Tag #4944

4
Jun
2005

Insider

Muh-Tiger | 4. Jun, 06:14

Kill Me


Den Sachbearbeiter in Schlagweite, vielleicht 5 oder 10cm näher ran rücken. Die Finger zur Faust ballen und einfach nur den Arm ausstrecken. Volltreffer. Das wärs. Aber der arme Tropf ist wirklich verdammt geduldig und höflich. Ausserdem kann er ja nichts dafür das es locker 8 Wochen dauert bis ein Gutachten von einem ins andere Büro getragen wird. Hausintern versteht sich. Den Spruch "Jetzt wirds von der Zeit her aber eng. Da müssen Sie sich beeilen damit das noch was wird.", den hätte er sich dann doch sparen können.
Ich kann ja ab sofort alle Gutachten und anderen Unterlagen persönlich von Bürotür zu Bürotür tragen und, mit einer Peitsche bewaffnet, über deren Bearbeitung wachen.

Selbst dem Verkäufer mit der plötzlich eintretenden Amnesie kann ich keine Vorwürfe machen. Warum habe ich Depp auch "nur" einen Kassenbon auf dem der Preis und nicht Marke, Modell und Ausstattungsvariante verzeichnet ist? Da bin ich doch tatsächlich selber schuld wenn ich bei einem günstigen Angebot zuschlage und dann anschließend auch noch Gewährleistung in Anspruch nehmen will. Das der Verkäufer sich bei den Temperaturen so einen Stress machen muss, ist dann aber wiederum nicht meine Schuld. Er hätte ja einfach ... egal. Schwamm drüber. Er wird sich schon wieder erholen. Irgendwann.

Dabei gibt es tatsächlich Jobs die noch schlimmer sein können als Sachbearbeiter oder Amnesie-Verkäufer. Steht da doch so ein schlacksiges Männekes mit Köfferkes vor der Haustür als ich grade gehen will.
"Sind Sie Herr MuhTiger?". Schön das es noch Grußformen wie z.B. "Guten Tag" oder zumindest "Hallo" gibt. Also gut, in Sekundenbruchteilen passe ich mich dem Männekes an und brülle ihn mit aller Kraft ein sattes "N-E-I-N" entgegen. Hartnäckig ist er. Leicht abgebrüht. Kennt sowas wohl schon. Denn er hakt nach "Aber der Herr MuhTiger wohnt doch hier...". "NEIN!" tönt es abermals aus meiner Kehle. Diesmal etwas lauter. "Aber sein Name steht doch hier an der Tür...". Unfassbar. Dat Männekes ist harthörig. "N-E-I-N-!". Pause. Stille. Als ich am Männeken vorbeigucke als wärs nicht existent, bemerke ich eine Frau auf dem Gehweg vorm Haus die das Geschehen verfolgt.
"Aber..." setzt das Männeken erneut an. "NEIN! Der ist verstorben und weggezogen" erkläre ich in einer Lautstärke das es die halbe Straße mitbekommen würde, wäre sie versammelt anwesend. Die Augen der armen Frau werden immer größer. Langsam beginnt Angst aus ihnen zu sprechen, also schaue ich demonstrativ am Männeken vorbei und sage erklärend zur Frau "Gä-Äh-Zett" während ich mit einem Finger sichtbar auf das Männeken deute. Es muss schon ein recht harter Job sein wenn man von wildfremden Menschen angeschrien wird nur weil man wissen will ob X oder Y in dem Haus wohnt. Doch als die Frau dat Männeken von oben bis unten mit einem abfälligen Blick mustert, "Schwein" zu ihm rüber zischt und weitergeht ohne ihm auch nur eines weiteren Blickes zu würdigen, da wurde mir klar, dass man vor seinen Freunden und Bekannten eher zugibt Geschlechtsverkehr mit tiefgefrohrenen Hühner zu bevorzugen, als zuzugeben das man für die GEZ arbeitet.
Was lässt der auch sein Köfferkes offen, so dass man die GEZ-Formulare schon auf den ersten Blick sehen kann. Anfänger, pah.

Als ich gestern abend auf der Couch eingeschlafen bin, da wurde mir durch einen Traum klar das dies alles nur Jobs sind. Nach 8 Stunden ist alles vorbei. Nach 8 Stunden ist die Welt wieder in Ordnung.
Ich träumte eine Szene aus Alien 2 oder 3, weiß nicht mehr so genau. Es war die Szene als die Soldaten auf den Planeten gelandet sind und die Opfer der Aliens fanden. Sie hingen eingesponnen an den Wänden und waren doch recht blass um die Nase herum. Als einer der Soldaten ein Opfer anstubste, hob dieses den Kopf und sagte mit schwacher Stimme: "Kill me".
Nach meinen Erfahrungen von gestern ist mir jetzt klar, es waren keinen Aliens die sowas machen. So grausam könne sie nicht sein. Es war ein Kindergeburtstag. Kindergeburtstage, vor allem Kindergeburtstage im Zoo, stehen bei Amnesty International unter den Top 10 der Foltermethoden. Wahrscheinlich sogar unter den Top 5, irgendwo ganz oben.
Ein Angriff durch wild gewordene Aliens kann niemals nicht so schlimm sein wie eine Kindergeburtstagsfeier mit 10 viertelwüchsigen Blagen im Zoo. Niemals nicht.
Ich häng mich jetzt auch an die Wand und falls mich jemand anspricht, antworte ich nur noch "Kill me. Please"

 

Tag #4944

2
Jun
2005

Insider

Muh-Tiger | 2. Jun, 18:23

Nich mein Tach heut


Ich: [klopf-klopf-reinstürm] Tach. Muhtiger, ich bin.

Er: Tach. Und?

Ich: Is 10.15 Uhr.

Er: [auf Uhr guck] Richtich.

Ich: Tadaa, da bin ich. Pünktlich auf die Minute. Ich hab hier nen Termin um 10.15 Uhr.

Er: [auf der Tastatur rumtipp & im PC guck]Nä. Bist 24 Stunden zu früh. Heute ist der zwote-sächste. Hast Termin am dritten-sächsten.

Ich: Aaaaaaaaaah ja.

Trotzdem Glück gehabt, haben wir eben den Termin um 24 Stunden vor verlegt. Ging auch.

Ich glaub ich verpass nomma meine eigene Beerdigung. Scheiß Termine.

 

Insider

Muh-Tiger | 2. Jun, 09:05

Irgendwie doof


Wach werden und den ganzen Morgen lang denken einen Tag mit wichtigen Terminen verpasst zu haben.
Ist heute schon Freitag? Ich hoffe nicht.

 

Tag #4944

1
Jun
2005

Insider

Muh-Tiger | 1. Jun, 11:10

Süchteln


Schlimmer als Nikotinsucht ist? Richtig, Noppenfolie! ARGH! Warum schickt man mir Dinge die in Noppenfolie verpackt sind?

 

Tag #4944

30
Mai
2005

Insider

Muh-Tiger | 30. Mai, 06:47

Frühstücksfragen


Der Unterbau: Scheibe Weißbrot (ich hätt ja Vollkorn genommen, habe aber nur noch Weiß da. Mist)

Haft- und Gleitschicht: Frischkäse.

Feuchtigkeitsschicht: Schlangengurke auch bekannt als Gartengurke. Halt die ganz langen grünen Dinger.

Würzschicht: Paprika, frisch, rot, dünn geschnitten. Fast schon gehobelt.

Sauberkeitsschicht: Käse. Einfach ne Scheibe drauf pappen. Ist nötig um die Feuchtigkeits- und Würzschicht mit den Fingern zu fixieren. Auf Vollkornunterbau kann man das weg lassen. Aber auf den wabbeligen Weißbrotunterbau ist das echt nötig.

Jetzt die Quizfrage: Ich ess meine Schlangengurke nun einmal ganz gerne gesalzen. Aber irgendwie stelle ich grade fest, dass es, in Zusammenhang mit der Würzschicht, auch ohne Salz geht. Ich glaube ich muss noch eine Testreihe durchführen.

PS: Soll ich Fotos machen?

 

Tag #4944

29
Mai
2005

Insider

Muh-Tiger | 29. Mai, 03:32

Heute


"King For A Day, Fool For A Lifetime" (Faith No More)

PS: "I'm Easy, Easy Like Sunday Mornin'" (Faith No More vom Album Angel Dust)

PPS: Wer Wind säht, wird Sturm ernten. Is doch auch aus der Bibel, oder!? Ich bin da bei dem Buch nicht so textsicher. So sind wir halt, wir Agnostiker.

PPPS: Heute werden es 17.400 seit dem 25.02.2005. Meiner ist länger. Und schöner. Und schmeckt besser. Qualität setzt sich halt durch. Wer mit Nutella schmiert, hat die Schokoladenseite gewählt.

PPPPS: I'm easy, easy like sunday mornin'. I'm eeeeeeeeeeeeeesaayhayhahyhayhayhay, easy like sunday mo-hooohooohooo-rnin'.

PPPPPS: Die Hose bleibt zu. Basta.

 

Tag #4944

28
Mai
2005

Insider

Muh-Tiger | 28. Mai, 03:10

Dilemmas


Der Retro-Sommer, also die plötzlich ungewohnt ansteigenden Temperaturen, führen dazu, dass auch ich die meiste Zeit außer Haus verbringe. Da gibt es etliche viele schöne Plätze an denen man sich im Schatten eines Baumes niederlassen und die Gedanken schweifen lassen kann.
Nun ist es aber nicht meine Art eine längere Zeit auf einer Parkbank zu sitzen und gar nichts zu tun. Vor allem finde ich es schade, dass die ganzen Gedanken, die ich soeben noch schweifen lassen habe, ins unendliche kosmische Nichts des Universums abschweifen und für immer verloren sein sollen. Eigentlich habe ich ja so einen tollen MP3-Player mit Mikrofon und Aufnahmefunktion. Nun, dieses Gerät ist handlich klein, kaum größer als ein großes Feuerzeug. Würde ich nun meine soeben gedachten Gedanken in dieses Gerät diktieren, würde das dann, für außen stehende Beobachter, doch recht merkwürdig aussehen. Da sitzt jemand bei unerwartet plötzlich ansteigenden Temperaturen auf einer Parkbank und redet mit seiner Faust.
Es wäre wohl nur eine Frage der Zeit bis der erste mit einem nassen Handtuch ankommt und versucht die Folgen des nicht vorhandenen Hitzeschlages zu lindern.
Dilemma des Tages Nummer 1, unfähig untätig eine gewisse Zeit auf einer Parkbank zu sitzen und nicht mit seiner Faust zu sprechen, bringt mich umgehend zu Dilemma Nummer 2 des Tages. Ich hätte nun auch ganz gerne so ein schickes Notebook, mit dem ich immer und überall meine Gedanken sofort per Tastatureingabe festhalten kann. Vielleicht könnte ich sie sogar per WLAN-Hotspot umgehend in die unendlichen Weiten des Internetzes blasen.

Die Kalkulation zur Anschaffung eines Notebooks (oder adäquaten anderen Speichergerätes mit Tastatureingabe) brachte mich dazu, dass ich lediglich ca. 10.000 T-Shirts verkaufen müsste um die Anschaffungskosten herein zu bekommen. Beim Verkauf von Taschen würde sich die Anzahl der zu verkaufenden Taschen zwar auf knappe 1667 reduzieren, wäre aber bei einem Verkaufspreis von knappen 21 Euro immer noch recht utopisch. Ein wenig anders sieht es aus, wenn ich auf ein gebrauchtes Gerät ausweichen würde. Aber selbst dann müsste ich noch wenigstens 3.000 T-Shirts oder 500 Taschen absetzen. Immer noch utopische Zahlen.
Da ich nicht erwarte dass sich nun ein edler Spender oder noch edlere Spenderin meldet, kam mir der Gedanke an ein Leasing oder eine Finanzierung. Doch beides setzt eine Bonitätsprüfung voraus, welche ich derzeit wohl auf Anhieb nicht bestehen würde. Es wird wohl die nächste Zeit dabei bleiben, dass ich, mit Kugelschreiber und Notizbuch bewaffnet, Gedankengänge notiere welche nicht verloren gehen sollen. Dies bringt mich dann aber ohne Umwege zu Dilemma des Tages Nummer 3: Ich kann so schlecht schönschreiben wenn ich ein kleines Notizbuch auf den Knien vor mir liegen habe. Die öffentlich verfügbaren Tische sind meist mit der Bestellung eines Getränkes verbunden oder von Rentnergruppen besetzt, welche sich für gewöhnlich ihre Getränke in Plastiktüten selbst mitbringen. Vorzugsweise schäumende Getränke in braunen Flaschen, frisch vom Kiosk. Keine sehr inspirierende Gesellschaft.
Die mangelnde Schönschrift führt dann wiederum dazu, dass ich meine sorgfältig notierten Gedankengänge später nicht mehr identifizieren kann. Ich könnte also die Gedanken genauso gut ins unendliche kosmische Nichts des Universums abschweifen und verschwinden lassen. Bringt irgendwie alles nichts, es dreht sich alles im Kreis. Mist.
Das Wort "Bonitätsprüfung" und Dilemma des Tages Nummer 3 bringen mich auf die Idee doch wieder etwas mehr zu lesen. Und das habe ich dann auch getan, was mich wiederum zu Dilemma des Tages Nummer 4 gebracht hatte. Es war zuviel Sex mit zu wenigen Frauen in den Texten die ich las. Jetzt im ersten Augenblick wohl schwer zu verstehen.
Ich las von Primaten, welche sich nach einem Streit gegenseitig befriedigen. Im wahrsten Sinne des Wortes, Wixen für den Frieden. Bonobos, eine Affenart die den Schimpansen ähnlich ist, löst Konflikte durch Sex. Ab da überschlugen sich meine Gedanken. Als erstes kam mir ein Bild wieder in den Sinn, welches mal in meiner alten Firma hing. Einer der drei Chefs hieß Wolfgang. Und an einer Tür zur Umkleide hing ein Poster aus einem Zoo: "Vorsicht! Wolfgang wirft mit Kot!"
wolfgang
Das alles macht mir schon wieder Angst. Primaten die mit Kot werfen und nur darauf warten dass ich die Hose runter lasse damit die mir an den Schniedelwuz gehen können? Den Schwanzvergleich lasse ich mir ja noch gefallen. Aber alles andere geht dann doch wohl zu weit.
Nein, Lesen ist auch keine gute Idee. Ich werde wohl mal wieder etwas mehr schreiben. Vorsichtshalber aber auf einem anderen Kanal. Diese ewige Witzelsucht ist schließlich auch keine Lösung.

Ach ja, falls mir doch noch jemand einen Laptop schenken / sponsorn will: Ich werde bestimmt nicht nein sagen. Der Sommer kann doch noch lang und heiß werden. Das bedeutet noch viele lange laue Sommerabende unter Bäumen, mit vielen Gedanken die es wert sind aufgeschrieben zu werden.

 

Tag #4944

26
Mai
2005

Insider

Muh-Tiger | 26. Mai, 09:26

Ikea



Verdammte Hacke. Schon wieder mit dem Kopp aufm Ikea-Katalog gepennt.

Ich denke Frau D kommt heute noch vorbei. Entweder mit einem Messer oder mit ner Kettensäge. Auf alle Fälle wird es nicht gut enden. Für mich.
Scheiß Witzelsucht! Bevor ich heute Abend wirklich noch ohne Kopf ins Bett falle bzw. unter der großen Fichte im Garten verscharrt ende, habe ich schnell mal das Bild ausgetauscht.
Heute Hü, morgen Hopp. Man-Man-Man ... gleich mal ich mir meinen eigenen Ikea-Katalog. Dann ist mir das so langsam auch egal wer mir mit dem stumpfen Brotmesser den Kopf abhackt. Von mir aus auch Ingmar oder sonstwer.

 

Tag #4944

Blogbuttons

I M P R E S S U M

Get FireFox Get Thunderbird


Creative Commons-Lizenzvertrag
Die Inhalte sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Suche

 

Stats by Net-Counter
Aldi-Content
Entzug
Frau Schmitt
Grenzgeniale Geschaeftsideen
Insider
Interne Notizen
Kreisverkehrlyrik
Mitmachquatsch
Moblogging
MorbidTales
Musikalisch
Outsider
Sinnfreie Bemerkungen
Spyglass
Suchbegriffe aus den Referrern
Technikkram
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren