header
Startseite

26
Aug
2005

Wahlkampf - WDR vs. Geschmackssache


Geschmack ist das eine. Journalismus und Öffentlich-Rechtlich das andere. Das eine kann man haben und niemand muss es teilen. Das andere ist eine Verpflichtung.
Vor der Ausstrahlung eines Wahlkampfwerbespots senden die TV-Sender in der Regel einen Vorspann in dem es heisst, dass die Sender zum Ausstrahlen verpflichtet wären und sich vom Inhalt distanzieren. Für den Inhalt der Wahlkampfwerbespots seien alleine die jeweiligen Parteien verantwortlich. So weit so WDR. Denn anscheinend hat der WDR Geschmack, da muss die eine oder andere Verpflichtung schon mal in den Hintergrund treten. Zum Beispiel wenn eine Partei einen Wahlkampfwerbespot macht und der WDR den nicht so prickelnd findet:

[...] da er gegen die Menschenwürde verstößt und offensichtlich geeignet ist, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und ihre Erziehung zu einer eigen­verantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persön­lichkeit schwer zu gefährden und somit ein unzulässiges Angebot im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) darstellt. Als offen­sichtlich schwer jugendgefährdende Träger­medien und daher als unzulässige Angebote im Sinne der genann­ten Norm hat die Rechtsprechung insbesondere solche ange­sehen, die die Dar­stellung sexueller Erniedrigungen auch unter­halb der Pornographie­grenze (vor allem sog. „Sado-Maso“ und „Bondage“-Inhalte), die Verherrlichung des sexuellen Auslebens, wahlloser Partnerwechsel oder sexueller Lust oder die Verherr­lichung oder Anpreisung des Alkohol- und Drogenkonsums sowie von Gewalt beinhalten. [...]
Quelle: WDR

Als ich diese Zeilen in der Ablehnungsbegründung des WDRs gelesen habe, musste ich erst einmal an Klingeltonwerbesendungen denken. Wie war das noch mit dem kleinen gelben Dreckskücken welches lachend im Stakkato Arschloch-Arschloch gröhlt? Dann fielen mir noch diese "Damen" ein, die mich immer wieder dazu auffordern irgend welche kostenpflichtigen Telefonnummern anzurufen um mich verbal auspeitschen zu lassen.
Nun gut, der WDR sendet weder Klingeltonterrorwerbung noch 0190-Animations-TV. Wahrscheinlich eher weniger weil er nicht will, sondern eher weil er nicht darf. Die auf der Webseite genannten Gesetze § 4 Abs. 1 S. 1 Nr. 8 und § 4 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) gelten anscheinend nicht für alle. Egal.
Was mir dann allerdings einfiel, war Jürgen Domian. Die Themen vom 18. März 2005: Voyorismus und Das "Camgirl" Tina. Zitat "Nach mehr als 5.000 Gesprächen ist dem Nachtfalken nichts Menschliches mehr fremd." Dem WDR scheint alles fremd zu sein wenn es ihm nicht in den Kram passt.

Aber vielleicht hat der WDR ja recht und die APPD hat da ein ganz grauseliges Dingsbums gedreht. Also mal die Webseite der APPD angesurft und nach dem Wahlkampfwerbespot gesucht. Unter dieser Adresse kann ihn sich jeder in einer unzensierten Version anschauen. Ich hab es zumindest gemacht. Und? Als ich den Wahlkampfwerbespot der APPD gesehen hatte, musste ich erst ein- zweimal nachschauen ob es nicht evt. doch ein Filmchen von Arte oder von der WDR west.art ist (sehr passend übrigens aktuell bei west.art: Zurück zu alten Werten /
Konservative auf dem Vormarsch?).

Liebe Leute vom WDR, nur weil ihr es nicht mögt, oder nur weil ihr die Botschaft der APPD nicht verstanden habt, oder nur weil ihr schlicht und ergreifend abhängig von den konservativen Parteien (sprich SPD, CDU, Grüne, FDP) seid, könnt ihr vielleicht andere Meinungen unterdrücken. Ihr dürft das aber nicht!
Ich muss es nicht mögen, ich muss auch die Ansichten der Partei nicht teilen, ich muss es unter Umständen nicht einmal verstehen, aber als Öffentlich-Rechtlicher Sender, der vom Gnadentropf der vom Bürger gezahlten GEZ-Gebühren lebt, hat man die gottverdammte Pflicht auch Dinge auszustrahlen, die einem persönlich ggf. nicht in den Kram passen. Lieber WDR, ihr seid weder Pro7Sat1 noch RTL. Ich weiß, ihr würdet zu gerne eine Menge Kohle mit Schmuddel-Werbespots und Bimmelimelimterror verdienen. Wenn ihr so weit seid und euch selbst finanziert, dann dürft ihr evt. auch mal darüber entscheiden was ihr gut genug findet um es zu senden. Bis dahin habt ihr eure öffentlich finanzierten Arschbacken zusammen zu kneifen und das zu senden wozu ihr per Gesetz verpflichtet seid.
Falls ihr allerdings Angst habt das euer völlig überaltertes Publikum an einen Herzkasper stirbt wenn es den Wahlkampfwerbespot der APPD sieht, dann hätte es eine andere Sendezeit auch getan. Zum Beispiel so kurz vor den Schmuddelsendungen "Domian" oder "west.art".
Bleibt ihr allerdings bei der Auffassung das der Wahlkampfwerbespot der APPD Jugendgefährdend ist, dann nehmt auf der Stelle west.art aus dem Programm. Schaltet Arte ab ud wenn ihr schon dabei seid, hängt Jürgen Domian am nächsten Baum auf! Der redet ja nicht nur ständig über Schmuddelkram, der ist ja auch noch schwul. Wie jeder weiß. Und wie auch jeder weiß, Schwule sind schlecht für unsere Jugend. [ironiemodus ende]

Grmpf .... W.D.R. - Wir Dummbratzen vom Rhein.

 

Links via Cursor / pappnase
WDR lehnt Wahlwerbespot ab
APPD wehrt sich

 

Trackback URL:
http://muhtiger.twoday.net/stories/929191/modTrackback

Tag #4611

Blogbuttons

I M P R E S S U M

Get FireFox Get Thunderbird


Creative Commons-Lizenzvertrag
Die Inhalte sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Suche

 

Stats by Net-Counter
Aldi-Content
Entzug
Frau Schmitt
Grenzgeniale Geschaeftsideen
Insider
Interne Notizen
Kreisverkehrlyrik
Mitmachquatsch
Moblogging
MorbidTales
Musikalisch
Outsider
Sinnfreie Bemerkungen
Spyglass
Suchbegriffe aus den Referrern
Technikkram
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren